Aktionen im Schuljahr 2013 / 2014

 

 

Abschiedsfeier für die vierten Klassen

Juli 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Präsentation der Arbeitsgemeinschaften und Kompetenztrainings

Juli 2014

 

 

 

Spendenlauf für das Müslifrühstück

Juli 2014

Anfang Juli fand ein Spendenlauf für das Müslifrühstück der Schule Am Lindenberg statt.

Auf die Plätze, fertig, los!!!

Nachdem Frau Schröder das Startkomando gegeben hatte, liefen alle Läufer mit einem blauen Zettel in der Hand los. Die Kinder und Lehrerinnen hatten sich im Vorfeld Spender gesucht, die für jede Runde einen gewissen Betrag spenden wollten. 

Nach jeder gelaufenen Runde erhielten die LäuferInnen einen Stempel. Die meisten Teilnehmer und Teilnehmerinnen rannten mindestens 10 Runden. Trotz der heißen Temperaturen liefen einige Kinder sogar über zwanzig Runden.

 

Mit reichlich Wasser konnten die Läufer sich den Durst stillen und mit einem Putenwürstchen sich stärken. 

 

Wir danken allen Helfern, die uns bei der Vorbereitung und der Vergabe der Würstchen geholfen haben.

 

 

 

 

Bundesjugendspiele

Juli 2014

Bundesjugendspiele für die ersten Klassen

Für die Erstklässler hatte sich eine Mutter fünf Disziplinen ausgedacht und mit Hilfe von anderen Eltern, Omas und Tanten diese mit den Kindern durchgeführt.
Die Erstklässler wurden in vier Gruppen aufgeteilt und durchliefen die einzelnen Stationen:

Ballwurf, Hindernislauf, Weitsprung, Geschicklichkeitsparcour und Staffel.

Ballwurf

Wie bei den Bundesjugendspiele für die Großen, hatten die Kinder drei Versuche. Die Wurfstrecke war in 6 Zonen eingeteilt. Je nachdem wie weit man warf, bekam man die entsprechende Punktzahl.

Hindernislauf

 

 

Weitsprung

 

 

Geschicklichkeitsparcour

Staffellauf

 

 

Bundesjugendspiele für Klasse 2 - 4

Klasse 2 bis 4 absolvierte drei Disziplinen: Ballwurf, Lauf und Weitsprung.

 

Schreibwerkstatt

Juni 2014

Text folgt...

 

 

 

 

Waldschule

Mai 2014, Jahrgang 2

Im Mai verbachte der Jahrgang zwei einen Tag in der  Waldschule.

 

Minimarathon

03. Mai 2014

Am Samstag, dem 03. Mai 2014, startete bei bestem Wetter der Minimarathon. Mit dabei waren auch 14 Kinder unserer Schule - Jungen und Mädchen aus den dritten und vierten Klassen. Alle schafften die ca. 4,2 km lange Strecke und liefen erschöpft aber erfolgreich durchs Ziel, wo eine Medaille und erfrischende Getränke auf sie warteten und wo sie schließlich ihre Eltern wiederfinden konnten. Dies erachtete sich aber als nicht ganz so einfach, denn es waren 5000 Schülerinnen und schüler mitgelaufen und sie alle samt ihrer Betreuer, Eltern und "Fans" befanden sich im und um das Auestadion herum. Es war großartig, aufregend und wunderbar, so viele kleine und große Kinder durchs Ziel laufen zu sehen. Ein beeindruckendes Erlebnis für alle, die dabei waren.

 

 

Fasching

März 2014

Schnappschüsse aus den Klassen

Auch in diesem Jahr gab es wieder sehr vielfältige Verkleidungen. Vampire, Topmodels, "Monsterhigh" und "Star Wars"-Verkleidungen, Monster und vieles mehr. Aber auch die Klassiker wie bspw. Indianer, Prinzessinnen, Clowns und Hexen konnte man im Schulhaus wiederfinden. In den Klassen wurden ausgelassen Fasching gefeiert. Stopptanz und die Reise nach Jerusalem wurden dabei fast überall gespielt.

Wie man den Bildern entnehmen kann, war die Stimmung ausgelassen.

 

Hungern musste an diesem Tag auch niemand. Stärken konnte man sich an den üppigen und z.T. vielseitigen Büfets in allen Klassen.

 

Polonaise durch das Schulhaus

 

 

Fasching feiern in der Betreuung

Wer vom Fasching feiern immer noch nicht genug hatte, konnte in der Betreuung weiterfeiern. In einem der Räume wurde Stopptanz, Luftballontanz und "Halligalli" angeboten.

Wer es lieber etwas ruhiger wollte, konnte sich im Ruheraum etwas vorlesen lassen oder eine Rassel basteln.

Ein besonders tolles Angebot bot Frau Dada an. Es war das Highlight und das zu Recht. Die Kinder standen Schlange, um sich von ihr schminken zu lassen. Einfach wunderschön oder wunderschön gruselig schminkte sie die Kinder. Frau Gaida und Frau Landau unterstützten sie dabei zeitweilig.

 

Weihnachtsfeier

Dezember 2013

Die Schulweihnachtsfeier fand wie jedes Jahr am letzten Montag vor den Weihnachtsferien statt. Alle beteiligten Personen waren vorab sehr aufgeregt, ob den auch alles klappen würde.

Aber sie machten sich unnötige Sorgen. Die viele Arbeit, die vielen Proben, zahlten sich eindeutig aus.

 

Der Chor, die Flöten-AGs und der Instrumentalkreis zauberten stimmungsvolle Klänge in unsere Ohren und sorgten für weihnachtliche Atmosphäre.

Sie unterstützen auch die "Theater-AG", die das Stück vom "Eisbären" aufführte. Nicht geahnte, großartige Schauspieltalente entpuppten sich. Es war beindruckend wie selbstbewusst und mutig sich die Schauspieler vor das große Publikum stellten und ihren Part vorführten.

 

 

 

 

Die "Tanz-AG" führte einen Tanz auf, ein Zweitklässler spielte auf seiner Geige zwei Weihnachtslieder vor und eine Viertklässlerin zeigte auf dem Keyboard ihr Können.

Einige Mädchen aus den vierten Klassen führten einen Kerzentanz auf.

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsbäckerei 2013

Die Klasse 1a backt Plätzchen

Dank der Hilfe der Eltern der Klasse 1a, konnten wir im Dezember auch Plätzchen in unserer Schulküche backen. - Wir hatten sogar so viel Teig, dass wir gar nicht alles verarbeiten konnten.

Den Teig rollten wir zunächst mit der Rolle auf der Arbeitsplatte aus. Anschließend wurde fleißig ausgestochen und etliche Bleche mit den Plätzchen belegt.
Neben den ausgestochenen Plätzchen wurden auch noch Vanillekipferl geformt.

Nachdem die Plätzchen im Ofen gebacken wurden, konnten wir sie noch mit Streuseln, Puderzucker, bzw. die Orangenplätzchen mit einer Orangenglasur verzieren.

Die Berge von leckeren Plätzchen ließen wir uns dann an unserer Weihnachtsfeier und täglich bis zu den Weihnachtsferien schmecken.

 

 

 

Die Klasse 3b stellt Kekshäuschen her

"Wer will fleißige Handwerker sehen,
der muss zur Klasse 3b gehen..."

 

Die Kinder der Klasse 3b fertigten mit fleißigen "Handwerkereltern" Kekshäuschen. Bevor die richtige Arbeit aber losgehen konnte, musste zunächst der "Mörtel" - Puderzuckerkleber - hergestellt werden. Die Zitronen mussten ausgepresst werden. Der Saft und der Puderzucker wurden anschließend miteinander verrührt, bis eine zähflüssige Masse entstand.

 

 

Dann schritten die "Maurer" zur Tat. Aus Butterkeksen und Dominosteinen enstand das Haus. Mit vielen süßen, bunten Leckereien wurden das Haus "verputzt" und verschönert.

Am Ende war eine schöne, bunte Häuserlandschaft aus Keksen entstanden.

 

 

Kassel 2020 - 2030 - Träum deine Stadt

November 2013

Ausstellung in der Documentahalle

 

 

 

 

"Die große Nein-Tonne"

Oktober 2013

 

 

 

 

 

 

"Fege, fege lieber Wind, in die Tonne, was uns Nein-Gefühle macht geschwind!"

Anfang Oktober wurde "Die große Nein-Tonne" von der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück in der Schule Am Lindenberg dem Kollegium und interessierten Eltern und an einem zweiten Termin der Vorklasse und dem 1. und 2. Jahrgang vorgeführt.

Die Bildungsinitiative der Städtischen Werke AG hatte einen Projektantrag unserer Schule bewilligt und finanzierte das Stück.

In interatkiven Szenen, in denen die Schauspieler auch in Kontakt mit den Schülern traten, wurden Alltagssituationen dargestellt, so dass die Kinder eigene Gefühle und Ängste wieder erkennen und ernst nehmen konnten. - Die Schauspieler werden zu Vorbildern und machen Mut zu handeln, wenn persönliche Grenzen überschritten werden - eine unverzichtbare Lektion für die Entwicklung eines starken Selbstbewusstseins.

Außerdem wurde den Kindern vermittelt, dass manche Regeln zwar nicht schön, aber für das Zusammeleben von Menschen wichtig sind. Dabei konnten sie die Unterschiede zwischen lästigen, aber sinnvollen Regeln und inakzeptaler Fremdbestimmung erkennen.

 

 

 

Drum Circle

September 2013

Die Aktion „Kinder für Nordhessen“ hat uns in diesem Schuljahr als besonderes Förderprojekt die Durchführung eines „Drum Circles“ in der Schule bewilligt.

Dieser fand am Mittwoch, dem 4.9.2013 auf der Schulwiese statt und war ein großer Erfolg.

Alle Schüler und Schülerinnen konnten unter Anleitung auf verschiedenen Perkussionsinstrumenten trommeln und dabei gemeinsamen Rhythmus erleben. Die vielen benötigten Instrumente wurden dafür von einer Perkussionschule aus Kassel bereitgestellt.

 

Es trommelten nacheinander zwei Gruppen, zuerst die Vorklasse und die 1. und 2. Jahrgangsstufe, dann die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe. Dazu waren außerdem Kinder der benachbarten Kindergärten eingeladen. Die Leitung hatte Matthias Reuter, der allerdings tatkräftig von 21 Kindern aus den 4. Klassen unterstützt wurde, die gleich um acht Uhr mit einer Einführung begannen und später selbst im Drum Circle stehen und Zeichen geben konnten.

So kam es, dass vormittags um halb elf ca 150 Kinder und Erwachsene im Kreis saßen und gemeinsam im Rhythmus trommelten – ein gewaltiger Klang. Da das Wetter und die Sonne es an diesem Tag sehr gut mit uns meinten, und trommeln auch mit Körpereinsatz verbunden ist, floß schon mal der eine oder andere Schweißtropfen.

Wunderbar klappte auch der Aufbau der 130 Stühle, die unser Hausmeister, Herr Koch, in der Turnhalle bereitstellte, und die die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen in gemeinsamer Arbeit auf der Wiese aufbauten.

 

 

Klassenfahrt der 4. Klassen nach Eschwege

August 2013

Der 1. Tag

Ende August fuhren die Viertklässler mit ihren Klassenlehrerinnen drei Tage auf Klassenfahrt nach Eschwege. Nach einem tränenreichem Abschied ging es mit dem Bus nach Eschwege los. "Wann sind wir denn endlich da?" - Das waren Worte die die Lehrerinnen bereits nach dem Start des Busses ununterbrochen zu hören bekamen. Alle waren sehr aufgeregt und freuten sich auf die Klassenfahrt.

Angekommen an der Jugendherberge wurde das Gebäck zunächst in einem Gemeinschaftsraum verstaut, da die Zimmer noch nicht fertig waren.

Nach dem Mittagessen wanderten wir um den  Werratalsee zu einem wunderschönen Spielplatz. Dort hielten wir uns eine Weile auf, spielten und genossen das schöne Wetter. Da so schönes Wetter war, gingen einige Kinder mit ihren Füßen ins Wasser. Als wir wieder in der Jugendherberge waren, gab es nach einem Wettbewerb, wer das ordentlichste Zimmer hat, Abendessen.

Der 2. Tag

Am 2. Tag fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Bus zum Barfußpfad am Hohen Meißner. Nachdem uns eine Forstarbeiterin eingewiesen hatte, begaben wir uns auf den ca. 1,5 km langen Rundweg. Entlang des Weges lagen viele Naturerfahrungsstationen, Informationstafeln und natürlich Fußerlebnisstationen, über die wir liefen.

Wir liefen unter Anderem über Sand, Steine, Maiskörner, Wildschwein- und Schafsfell, gingen über eine Schlammtreppe und anschließend durch kaltes Wasser. Balancierstationen und "Riechstationen" sorgten für zusätzliche Abwechslung auf dem Pfad.

Nachdem wir den restlichen Schlamm von unseren Füßen abgewaschen und unsere Schuhe wieder angezogen hatten, ging es mit dem Bus weiter zum Tierpark Germerode.

Im Tierpark gab es Elche, Hirsche, Waschbären, Enten, Esel, Sträuße, Ziegen, Steinböcke, Wildschweine und viele andere Tiere. Wir haben uns im Tierpark die Greifvögelshow angeschaut. Eulen, Uhus und Steinadeler bekamen wir zu sehen und zu spüren. - EInige Vögel flogen direkt über unsere Köpfe. Das war sehr beeindruckend.

Am Abend gabe es nach dem Abendessen eine Disco. Der Raum war ganz dunkel, nur die Disokugel brachte ein bisschen Licht in den Raum. Die Mädchen machten sich für diesen Abend besonders schön und die Jungs tanzten besonders "cool", wie viele Mädchen fanden. Die meisten hatten viel Spaß.

 

Am 3. Tag mussten wir nach dem Frühstück die Koffer packen, die Zimmer aufräumen und wurden dann von dem Bus wieder zurück zur Schule gebracht.

 

 

 

Einschulungsfeier

August 2013

Am 20. August war es soweit, die neuen Erstklässler wurden in unserer Schule freudig empfangen. Aufregung, Vorfreude aber auch etwas Angst konnte man in den Gesichtern erkennen. Werde ich mich in der neuen Klasse wohl fühlen? Wird meine Lehrerin nett sein? Werde ich die an mir gestellten Aufgaben lösen können? Aber nicht nur die Gesichter der Kinder ließen dies erkennen. Die Eltern waren keineswegs weniger aufgeregt, denn auch für sie bedeutete die Einschulung ihrer Kinder einen neuen wichtigen Lebensabschnitt.

Der Einschulungsgottesdienst fand aufgrund von Renovierungsarbeiten wie die Einschulungsfeier der Schule in der Turnhalle statt. Pfarrerin Elisabeth Schleßmann hielt den Gottesdienst ab, musikalisch wurde sie von Frau Burtzlaff unterstützt, die in unserer Schule bereits durch die Übernahme von Arbeitsgemeinschaften bekannt ist und geschätzt wird.

Auch Eltern und Frau Schröder übernahmen Teile des Gottesdienstes.

Die Pfarrerin machte in ihrer Predigt anhand von Babykleidung deutlich, wie „groß“ die Kinder geworden sind - nicht nur bzgl. ihrer Körpergröße sondern in ihrer ganzen Entwicklung.

Nach dem Gottesdienst folgte die Einschulungsfeier unter der Leitung unserer Musiklehrerin Frau Horst. Die Klasse 3c führte unter der Leitung von Frau Landau das Theaterstück „Der Ernst des Lebens auf“.

Der Chor brachte abwechslungsreiche Lieder und versuchte mit dem „Schubidua-Tanz“ die Kinder von ihrem Plätzen zu reißen und zum Mittanzen zu bewegen. Neben dem Chor war es aber vor allem Frau Spangenberg zu verdanken, dass einige mutige Erstklässler und Vorklassenkinder mittanzten. Ihr machte es scheinbar am meisten Spaß. :-)

Nach der Feier folgten die „Dinos“ (Vorklasse), die „Pinguine“ (Klasse 1a) und die "Koalas" (Klasse 1b) ihren Lehrerinnen in ihren Klassenraum. Die allererste Stunde erfolgte, die wie im Flug vorbeizog.

Natürlich gab es am Ende auch eine erste kleine Hausaufgabe, der Ernst des Lebens hatte ja nun begonnen. 


 

Vielen Dank allen Personen, die Kuchen für das Elterncafe gespendet haben und/oder bei dem Verkauf geholfen haben!