Aktionen im Schuljahr 2015/2016

Bundesjugendspiele

Laufen

   

    

Weitsprung

   

   

Ballwurf

    

 

 

Kinderfest von Jumpers e.V.

02.Mai 2016

  

  

  

   

  

  

  

  

     

  

  

   

   

 

 

Rosenmontag

8. Februar 2016

An Rosenmontag wurde in den Klassen Fasching gefeiert.

 

Spendenübergabe für das Müslifrühstück

21. Januar 2016

 

 

   

Weihnachtsfeier der Schule Am Lindenberg

21.Dezember 2015

Chor - Lichtertanz der 2c

Der Chor hatte wie jedes Jahr einige Weihnachtslieder eingeübt. Des Weiteren unterstützte er die Klasse 2c bei ihrem Lichtertanz und lieferte die Gesangsbeiträge des Musicals "Jorinde und Joringel".

 

Jorinde und Joringel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Klasse 3a und der Chor führten das Musical "Jorinde und Joringel" auf.

Nach anstrengenden Wochen mit Proben, Kostüm- und Kulissenherstellung hatte sich die harte Arbeit gelohnt.

Die Klasse 3a lieferte eine tolle Darstellung und prima Gesangsbeiträge ab und der Gesang des Chors war ebenfalls wunderbar. Jedes Kind lieferte einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Stückes.

Eine klasse Vorstellung!

Ihr könnt stolz auf euch sein, wir Lehrerinnen sind es! :-) 

 

Tanz-AG

 

 

  

Weihnachtsbasar

In diesem Jahr fand zum ersten Mal nach der Schulweihnachtsfeier ein Weihnachtsbasar in den Fluren der Schule Am Lindenberg statt.

Alle Klassen hatten in der Weihnachtsprojektwoche fleißig Köstlichkeiten - Lebkuchenmänner, Kekshäuschen, Backmischungen uvm., Basteleien - Lichter, Schnee- und Weihnachtsmänner, Weihnachtsbäume, Sterne,  Kerzen etc. hergestellt.

Nach der Feier wurden die Produkte verkauft.

 

Die Eltern beteiligten sich auch an dem Basar. Sie sorgten für das leibliche Wohl und verkauften Waffeln, Crèpe und Kaltgetränke. Dies kam so gut an, dass richtige langen Schlangen sich bildeten.

 

Insgesamt war es für alle ein gelungener Basar und einige Kinder zeigten nie geahnte Verkäuferqualitäten. :-)

 

 

Plätzchen backen

Dezember 2015

 

In der Weihnachtsbäckerei gab es auch in diesem Jahr viele Leckereien.

Es ist toll, dass jedes Jahr die Kinder mit der Unterstützung der vielen Eltern und Großeltern Plätzchen backen können.

Jedes Jahr freuen sich die Kinder auf das Backen und natürlich auch auf das Essen der Plätzchen!

 

Vielen Dank allen Helfern!

 

Ein paar Eindrücke...

 

 

  

Rotary-Club spendet Trinkbrunnen

9. November 2015

 

 

PRESSEMITTEILUNG:

 

Rotary-Club Kassel-Wilhelmshöhe spendet der Schule Am Lindenberg

den achten Trinkbrunnen in Kassel

 

Gesunde Kids: Eine Rotary-Initiative gegen Fehlernährung

 

KASSEL, 9. November 2015. Der Rotary-Club (RC) Kassel-Wilhelmshöhe spendet der Schule Am Lindenberg Togoplatz 2 einen Trinkbrunnen. „Rotary setzt sich dafür ein, dass die Kinder auch dieser Schule an jedem Schultag ihren Durst mit einem gesunden Lebensmittel löschen können“, sagte der Präsident des Clubs, Professor Dr. Wolfgang Deinsberger während der Übergabe des Brunnens am 9. November 2015 um 14.30 Uhr in der Schule Am Lindenberg in Anwesenheit der Konrektorin Elke Debatin und der Schulkinder. Mit einem kleinen Fest, einem Lied über einen Wasserhahn „Tipi, Tipi, tup tup“ und einem Fischetanz bedankten sich die Schulkinder für die großzügige Spende. Nach und nach stattet der Club die Kasseler Grundschulen mit Brunnen aus. Die Erfahrungen mit den Brunnen sind durchweg sehr positiv: Die Kinder nutzen und pflegen diese über Jahre.

 

30.000 Euro für Soziales und Kultur

 

Die Installation der Trinkbrunnen sei eine von zahlreichen sozialen und kulturellen Initiativen des Clubs, sagte Professor Deinsberger. In jedem rotarischen Jahr, das jeweils von Sommer  zu Sommer reiche, unterstützte allein der RC Kassel-Wilhelmshöhe regionale und internationale Projekte mit Spenden von 30.000 bis 60.000 Euro im Jahr. Der Club fördert u.a. das Kinderschutzhaus, Brunnenbohrungen in Ostafrika, Flüchtlingsarbeit in Kassel, die weltweite Impfaktion gegen Polio und den Kauf zweier Schulbusse in einer armen indischen Provinz, aber auch talentierte Schülerinnen und Schüler in der eigenen Stadt. Zahlreiche soziale oder kulturelle Projekte seien damit überhaupt erst möglich geworden, sagte Professor Deinsberger: „Wir nehmen Verantwortung lokal und in der Dritten Welt wahr, damit Menschen in die Lage versetzt werden, ihrerseits Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.“

 

Frau Schröder (Direktorin der Schule Am Lindenberg) begrüßte die Initiative des Rotary Clubs Kassel-Wilhelmshöhe, denn seit Jahren engagiert sich die Schule Am Lindenberg für gesunde Ernährung ihrer Schülerinnen und Schüler. „Gesunde Ernährung, Bewegung und ein friedliches Miteinander sind wichtige Bausteine für ein gesundes Aufwachsen und für erfolgreiches Lernen. Wir danken dem Rotary Club Kassel-Wilhelmshöhe, denn nun haben alle Schulkinder unserer Ganztagsschule Zugang zu hochwertigem Trinkwasser. Neben der gesunden Versorgung mit Wasser bietet der Trinkbrunnen den Kindern viel Spaß beim „Zapfen“, wirkt sich positiv auf das Trinkverhalten der Kinder aus und sieht ganz nebenbei auch noch sehr schön aus.“

 

Der achte Brunnen an einer Kasseler Schule

 

Der Trinkbrunnen in der Schule Am Lindenberg ist schon der achte an einer Kasseler Grundschule, den der RC Kassel-Wilhelmshöhe installieren ließ. Jeder Brunnen kostete etwa 2.000 Euro und wurde allein aus den Spenden der Clubmitglieder finanziert. Bisher wurden seit 2007 sieben Trinkbrunnen aufgestellt in der:

-         - Valentin-Traudt-Schule, Wolfhager Str. 176

-      - Grundschule Am Heideweg, Saaleweg 1-3

-      - Grundschule Brückenhof-Nordshausen, Am Kirchgarten 5

-      - Grundschule Harleshausen, Im Krauthof 

       - Unterneustädter Schule, Leipziger Straße 13

       -  Fridtjof-Nansen-Schule Schwarzwaldweg 1 

       -  Schule am Wall Schützenplatz 3

 

Weitere Brunnen sollen nach den Worten von Prof. Dr. Wolfgang Deinsberger folgen. Fest eingeplant ist ein Brunnen pro Jahr. Deinsberger ist Präsident des RC Kassel-Wilhelmshöhe und dort auch für die Initiative „Gesunde Kids“ verantwortlich in deren Rahmen der Trinkbrunnen nun gespendet wurde. Dieser Initiative haben sich zahlreiche Clubs im Rotary Distrikt 1820 angeschlossen, zu dem mehr als 60 Rotary-Clubs in Hessen gehören.

 

Jeder 3. Jugendliche ist zu dick

 

Deinsberger, von Beruf Mediziner und damit sachkundig in Ernährungsfragen, sagte zur Brunnenübergabe, die Initiative sei ein Beitrag zur ausreichenden Flüssigkeitsversorgung der Kinder, die keinesfalls vernachlässigt werden dürfe. Sie richte sich zugleich gegen Fehlernährung und das drohende Übergewicht von Kindern. Deinsberger sagte, er wolle den Zucker nicht verteufeln, wie jüngst in einem australischen Dokumentarfilm geschehen. Aber unzweifelhaft ist, dass in Deutschland jedes 5. Kind im Vorschulalter und jeder 3. Jugendliche zu viel wiegt. Dafür ist auch Zuckerkonsum durch Softdrinks mitverantwortlich. Vor allem Kinder aus ärmeren, bildungsfernen Familien, darunter auch Kinder mit Migrationshintergrund, ernährten sich häufig falsch und seien häufiger von Übergewicht betroffen.

 

Kinder müssen ausreichend trinken

 

Deinsberger berichtete, dass die Unterversorgung mit Flüssigkeit schwerwiegende und häufig unterschätzte gesundheitliche Folgen für die Kinder habe und die Konzentration im Unterricht verringere. Schon ein Flüssigkeitsverlust von 2 Prozent des Körpergewichts mindere die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Bei einem Kind von 35 Kilogramm Körpergewicht entspreche dies einem Flüssigkeitsverlust von 0,7 Liter. Ab einem Flüssigkeitsverlust von 3 Prozent, im Beispielfall von 1,05 Liter, leide der Mensch an Müdigkeit und Kopfschmerz. Im Laufe eines Schultages – in geheizten Räumen und unter Leistungsdruck - verliere ein Mensch viel Flüssigkeit. Diesen Verlust mit gutem Trinkwasser auszugleichen, sei dringend notwendig, um die körperliche Unversehrtheit und das Lernvermögen des Kindes zu erhalten.

 

40 Stücke Würfelzucker in einem Liter Cola

 

Leider, sagte Deinsberger, trinken die Kinder häufig das Falsche, nämlich zuckerhaltige Limonaden oder Säfte. Sie ernährten sich damit – meist unbemerkt – vollkommen falsch. Allein in einer Literflasche Cola steckten 40 Stücke Würfelzucker. Der Zucker zerstöre die Zähne, mache dick und sei eine der Ursachen für die rapide wachsende Zahl an Diabetikern auch unter jungen Menschen.

 

Das Kasseler Trinkwasser ist ein Lebensmittel von höchster Qualität

 

Die Errichtung des Trinkbrunnens sei kein Wundermittel gegen Fehlernährung, aber doch ein wichtiger Beitrag zum Bewusstseinswandel und vor allem zum Durstlöschen. Denn Wasser sei der ideale Durstlöscher. Wasser sei frei von Zucker und anderen Zusatzstoffen. Insbesondere das Kasseler Trinkwasser sei dank seiner Quellen in tiefen Lagen, im Habichtswald oder in Nieste, von höchster Qualität und viel wertvoller und gesünder als das teure Mineralwasser. „Vor allem aber kostet der Genuss dieses reinen, gesunden Lebensmittels die Schulkinder dank des Trinkbrunnens nichts. Sie können jederzeit trinken. Der Brunnen ist für alle da“, sagte Deinsberger. 

 

 

Sponsorenlauf

Oktober 2015

 

 

 

 

Nachdem Frau Schröder das Startzeichen gegeben hatte liefen viele Schülerinnen und Schüler los. Pro Runde erhielten sie einen Stempel. Einige Kinder mussten fast gestoppt werden, da sie überhaupt nicht mehr aufhören wollten zu laufen und ganz viele Stempel sammeln wollten.

Zur Löschung des Durstes bekamen sie Wasser und zum Essen eine kleinen Stärkung.

 

Vielen Dank allen Läufern und Läuferinnen, Helfern und Sponsoren!

 

 

 

Einschulung

September 2015

Zur Einschulung sang der Chor den neuen Kindern der Vorklasse und der beiden ersten Klassen Lieder und hieß sie willkommen. Die Klasse 3b führte das Stück "Der Ernst des Lebens auf".

Nach der Feier ging es dann zur ersten Schulstunde.